© Ute Behrend, aus: Bärenmädchen

Girls

Bärenmädchen

Es wird die Geschichte erzählt, dass die Bärenmädchen zu den Ureinwohnerinnen Nordamerikas gehörten. Wenn die Mädchen erwachsen wurden, wurden sie von den anderen Stammesmitgliedern getrennt und in Bärenfelle gekleidet, um vor den Blicken der Erwachsenen geschützt aufwachsen zu können.  

In diesem Workshop wollen wir uns mit Schutzkleidung und Schutzhütten beschäftigen.
Welche Funktionen hat welche Kleidung, welche schützt uns und macht uns stark? Wieso bauen Menschen Schutzhütten? Welche Kleidung schützt im Wald und welche kann uns in der Stadt vor den Blicken der anderen schützen? 
Wir werden unterschiedliche Outfits ausprobieren. Ihr werdet euch gegenseitig fotografieren und gemeinsam Hütten bauen. Die Ergebnisse des Workshops werden auf der Kartause präsentiert. 

Kameras sind vorhanden. Ihr könnt aber auch eure eigene Kamera mitbringen. Bringt am ersten Tag gerne falls vorhanden ‚Verkleidungssachen‘ mit.

Der Workshop wird entsprechend der aktuellen Schutz- und Hygienebestimmung der Landesregierung (CoronaSchVO) durchgeführt.

Workshop

Referent*in:
Ute Behrend, Künstlerin und Sylvia Klein, Medienpädagogin

Zeitraum:
19.- 23. Juli 2021 von 9-14 Uhr, bitte Lunchpaket mitbringen

Treffpunkt:
girlspace, Kartäusergasse 7c, 50678 Köln

Zielgruppe:
für Mädchen von 12-16 Jahren

Kosten:
keine

Anmeldung an:
info@girlspace.de

Veranstalter:
Internationale Photoszene Köln

Partner:
girlspace

Finanzierung/Förderung:
Mit freundlicher Unterstützung der Stiftung Erlebnis Kunst.