The Medium and Us

Photography in Progress

Donnerstag 20.Oktober, 14 bis 20 Uhr
Kunsthafen im Rhenania
Bayenstraße 28, 50678 Köln

© Simon Bessems

©

Camera Arts, State-of-the-Art-Bildpraktiken, künstlerische Fotografie oder Photographic Studies – die Bezeichnungen der Studiengänge, in denen Fotografie unterrichtet wird, sind so divers wie das Medium selbst. Durch technische Innovationen verändert sich die Fotografie fortwährend und bringt dabei fast zwangsläufig neue Bildsprachen und Gebrauchsweisen hervor. In „The Medium and Us: Photography in Progress“ befragen Künstler:innen und Lehrende aus NRW, den Niederlanden, Österreich und der Schweiz aktuelle digitale Bildpraktiken und künstlerische Herangehensweisen mit Blick auf die unterschiedlichen Ansätze fotografischer Lehre, den spezifischen Umgang mit Fotografie und die Rezeption des Mediums.

>> TICKETS

Moderatorinnen:

Dana Bergmann

Dana Bergmann

Dana Bergmann studierte Kunstgeschichte mit Schwerpunkt Fotografie und Mediengeschichte in Köln (MA) und Madrid. 2016-2022 war sie als Kuratorin u.a. an der Kunsthalle Düsseldorf und der Stiftung IMAI für nationale und internationale Einzel- und Gruppenausstellung sowie die Konzeption zahlreicher Ausstellungskataloge verantwortlich. Seit 2022 arbeitet sie als Projektleitung für die Internationale Photoszene Köln.

Daria Bona

Daria Bona

Daria Bona studierte Kunstgeschichte, Romanistik und Kunstmanagement in Köln und Granada. 2019-2022 war sie als Stipendiatin der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung am Münchner Stadtmuseum, Museum Folkwang Essen, Fotomuseum Winterthur und dem Getty Research Institute in Los Angeles tätig. Ihr Forschungsinteresse umfasst u.a. fotografische Ausbildungsformen und Gebrauchsmodi des Bildmediums ab den 1960er Jahren.


Dialog 1:

Wie wirken sich die technologischen Entwicklungen des Fotografischen auf Studium und Lehre aus? Auf welche Weise können sich Lehrinhalte an aktuelle Diskurse annähern und auf Bedürfnisse der Gegenwart reagieren? Im Dialog sprechen Gisela Bullacher und Vera Knippschild über das Zusammenspiel von Praxis und Theorie und über aktuelle Themenschwerpunkte in ihrer Lehre an der Folkwang Universität der Künste Essen.



Gisela Bullacher

Gisela Bullacher ist seit 2004 Professorin für Grundlagen der Fotografie an der Folkwang Universität der Künste. Zuvor hatte sie u.a. eine Gastprofessur für Künstlerische Fotografie an der Hochschule für Gestaltung Karlsruhe inne. Schwerpunkte ihrer künstlerischen Arbeit liegen in der Auseinandersetzung mit dem Gegenstand als bildnerisches Artefakt in seiner Verschränkung mit dem Menschen.



Vera Knippschild

Vera Knippschild ist seit 2021 wissenschaftliche Mitarbeiterin für Theorie und Geschichte der Fotografie an der Folkwang Universität der Künste in Essen. Zuvor studierte sie Medienwissenschaft in Weimar und Photography Studies and Research in Essen und war als kuratorische Assistentin an der Abteilung Fotografie am Kunstpalast Düsseldorf tätig.

Dialog 2:

Ausgehend von den Arbeiten Thomas Albdorfs u. der Ausrichtung des Studiengangs Camera Arts werden aktuelle Tendenzen zeitgenössischer Fotografie u. Fragen nach den Herausforderungen u. Chancen im Umgang mit dem Medium u. der Ausrichtung einer zukunftsorientierten Lehre künstlerischer Fotografie aufgezeigt. 

Ann-Christin Bertrand

Ann-Christin Bertrand

Ann-Christin Bertrand ist Kuratorin, Autorin und Dozentin für Fotografie. Seit 2022 leitet sie den Studiengang BA Camera Arts an der Hochschule Luzern/Design & Kunst. Während ihrer knapp 10-jährigen Tätigkeit als Kuratorin bei C/O Berlin konnte sie mehrere Programmformate konzipieren und einführen, die sich mit den tiefgreifenden Veränderungen der Fotografie seit der Digitalisierung sowie mit Fragen nach der Zukunft des Mediums beschäftigen.

Thomas Albdorf

Thomas Albdorf

Nach seiner Tätigkeit als Art Director studierte er Transmediale Kunst an der Universität für Angewandte Kunst Wien. 2016 gewann er den UNSEEN Amsterdam Talent Award. Er hatte Einzelausstellungen im FOAM Amsterdam und im Museum Folkwang Essen. Seine Arbeiten wurden in Magazinen wie dem FOAM Magazine, New York Times, British Journal of Photography und The New Yorker, vorgestellt.


Dialog 3:

Als Teil von darktaxa-project arbeiten wir zu Phänomenen des Digitalen ausgehend vom Medium Fotografie mit Blick auf zukünftige Potenziale und Entwicklungen. Dieser Ansatz fließt maßgeblich in die Lehre ein: Was sind die neuesten und relevanten Entwicklungen der Fotografie und fotografiebasierter Werkzeuge? Wie sind diese vermittelbar und was sollte in praktischer und theoretischer Hinsicht Teil einer zeitgemäßen Fotografieausbildung sein?

Michael Reisch

Michael Reisch

Michael Reisch ist Künstler und Fotograf. Seine Arbeiten verbinden Aspekte der Fotografie und Bildhauerei mit neuen digitalen bildgebenden Verfahren. Er lehrt Fotografie und Digitale Medien an der Alanus-Hochschule Bonn und ist Initiator von darktaxa-project, einer Arbeits- und Diskursplattform von Künstler:innen, die experimentell an der Schnittstelle von Fotografie und neuen digitalen bildgebenden Verfahren arbeiten. 

Achim Mohné

Achim Mohné

Achim Mohné arbeitet mit zeitbasierten Medien, die er an der Schnittstelle von Apparat, Interface, Software, Handlung und Intermedialität hinterfragt. Er lehrte u.a. von 2013-2020 Fotografie und Neue Medien an der ETH Zürich und aktuell Post-Fotografie und Digital Imaging an der FH Dortmund. Er ist Mitglied von darktaxa, in diesem Rahmen setzt er sich mit postfotografischen Arbeitsmethoden auseinander.
 
Alex Grein

Alex Grein

Alex Grein studierte an der FH Düsseldorf und an der Kunstakademie Düsseldorf als Meisterschülerin bei Andreas Gursky. Ihre Arbeiten wurden u.a. im NRW-Forum, im KIT Kunst im Tunnel, in der Sammlung Philara in Düsseldorf sowie der Spinnerei Leipzig gezeigt. Sie arbeitet als Künstlerisch-Wissenschaftliche Mitarbeiterin für Fotografie an der Kunsthochschule für Medien Köln.


Dialog 4:

Transformatives Curriculum
Der Fachbereich Fotografie bildet Studierende zu unabhängigen Fotograf:innen u. Künstler:innen aus, die über eine investigative Denkweise und spezifische visuelle und konzeptionelle Fähigkeiten verfügen. Ein transformativer Lehrplan soll das Bedürfnis nach Gemeinschaft kollektiver Fürsorge integrieren und die Studierenden befähigen, einen Beitrag zum Gemeinwohl zu leisten.




John Fleetwood

John Fleetwood ist Kurator und Lehrender. Seit 2021 ist er Co-Leiter des Fachbereichs Fotografie an der Königlichen Akademie der Künste  (KABK) in Den Haag. Er ist Direktor von Photo:, einer Plattform zur Entwicklung und Förderung sozial engagierter Fotoarbeiten und Fotograf:innen kritisch-visueller Kultur. 2017 war er Gastredakteur der Aperture-Ausgabe der Platform Africa. 2002-2015 leitete er den Market Photo Workshop Johannesburg. 



Lotte Sprengers

Lotte Sprengers lehrt seit 2006 an der Königlichen Akademie der Künste (KABK) in Den Haag und ist dort seit 2015 Co-Leiterin des Fachbereichs Fotografie. Sie studierte Kunsterziehung und Fotografie an der Universität der Künste Utrecht.