Artist Meets Archive #3

Naoya Hatakeyama, Lebohang Kganye, Pablo Lerma, Lilly Lulay

© Marie Stadelmann

Zum dritten Mal richtet die Internationale Photoszene Köln zusammen mit vier Kölner Institutionen das Artist Meets Archive-Programm aus. Das Programm möchte die fotografischen Bestände Kölner Archive und Sammlungen in den Fokus bringen, international agierende Künstler:innen zum Austausch einladen und die Vielschichtigkeit und Wandelbarkeit des Mediums Fotografie in seinen unterschiedlichen institutionellen Kontexten diskutieren. Die aus dem Programm resultierenden Ausstellungen werden zum Photoszene-Festival vom 12. - 21. Mai 2023 gezeigt (Laufzeiten bis 11. Juni 2023).
Die Photoszene freut sich, die eingeladenen Künstler:innen und die teilnehmenden Häuser von Artist Meets Archive 2022/2023 bekannt geben zu können:

+++ Naoya Hatakeyama (JP) / Museum für Ostasiatische Kunst (MOK)  +++ Lebohang Kganye (ZAF) / Historisches Fotoarchiv des Rautenstrauch-Joest-Museum +++++ Pablo Lerma (NL) / NS-Dokumentationszentrum der Stadt Köln +++ Lilly Lulay (BE) / Rheinischen Bildarchiv zusammen mit dem Kölner Gymnasial- und Stiftungsfonds (AMA jr.) +++ 

Photoszene Residencies: Artist Meets Archive#3
Die zahlreichen und vielfältigen Fotografiebestände in den Sammlungen und Archiven der Stadt Köln stehen repräsentativ für die Omnipräsenz des Mediums seit seiner Erfindung. In der neuen Ausgabe von Artist Meets Archive treffen durch die teilnehmenden Institutionen so unterschiedliche fotografische Genres wie kolonialistische Bildwelten, private Aufnahmen aus der NS-Zeit und Reisefotografien aus dem 19. und 20. Jahrhundert aufeinander. Scheinbar disparat sind sie doch alle Teil unseres individuellen sowie kollektiven Bildgedächtnisses und werfen die Frage auf, welche Welt- und Wertvorstellungen sie noch bis in die heutige Zeit transportieren und wie wir umsichtig mit diesem visuellen Erbe umgehen können.
Wie können wir Fotografien in ihren Kontexten erhalten und uns gleichzeitig der Verantwortung bewusst werden, die es hat, diese Bilder mit neuen Begriffen zu belegen? Was von dem Abgebildeten ist privat und was öffentlich? Betrachtet man die inszenierten Aufnahmen bereister Länder, nationalsozialistische Propagandafotografien und vermeintlich beiläufige Aufnahmen eines vergangenen Alltags, geht es auch einmal mehr darum, wer die Geschichten dieser Bilder erzählt und in welchem Spannungsverhältnis die Narrative zueinander stehen.
Die eingeladenen Künstler:innen wurden durch eine Jury aus Vertreter:innen der beteiligten Häuser, der Photoszene und externen Expert:innen bestimmt und werden ab dem Sommer in Köln arbeiten. Die Ergebnisse werden vom 12. - 21. Mai 2023 während des nächsten Photoszene-Festivals präsentiert. (Laufzeiten der Ausstellungen bis 11. Juni 2023)
Ein Novum bildet in der dritten Ausgabe das AMA jr. Projekt, das in Kooperation mit dem NEXT! Festival der Jungen Photoszene durch die Einbindung einer Schulklasse Jugendliche an der künstlerischen Praxis partizipieren lässt. Veranstaltungen wie Künstlergespräche oder Archivbesuche sind in Planung. Zudem wird es im Oktober ein wissenschaftliches Symposium mit dem Titel „Die Geste des Zeigens. Fotoalben im Kontext von Archiven" in Kooperation mit der DGPh geben. Die Daten werden rechtzeitig über die Website, Social Media, den Newsletter und die Presse kommuniziert.


Veranstaltungsprogramm im Sommer/Herbst 2022
                                              
Freitag, 10. Juni 2022, 17 Uhr
Artist Meets Archive #3: Erinnern und Erzählen im Archiv – Werkstattgespräch und Artist Talk mit Lebohang Kganye
Ort: BAUSTELLE, Open Space des Rautenstrauch-Joest-Museum Kulturen der Welt

Im Rahmen des Artist Meets Archive-Residenzprogramms der Internationalen Photoszene Köln wird die südafrikanische Künstlerin Lebohang Kganye als erste der teilnehmenden AMA-Künstler:innen für einen Rechercheaufenthalt nach Köln kommen und am Rautenstrauch-Joest-Museum zu Gast sein. Diesen Auftakt nutzen wir für ein Werkstattgespräch, um sie und ihre Arbeit besser kennenzulernen und gleichzeitig die sensiblen Bildbestände des Historischen Fotoarchivs des RJMs vorzustellen. 
In einem ersten Teil wird Lucia Halder (Leiterin des Historischen Fotoarchives am RJM) exklusive Einblicke in das Archiv bieten, das sich derzeit nicht im Rautenstrauch-Joest-Museum sondern in einem externen Interimsdepot befindet.
Im zweiten Teil wird Lebohang Kganye in einem Artist Talk, moderiert von Inga Schneider (Photoszene Köln), von ihrer künstlerischen Arbeit mit privaten und öffentlichen Archiven berichten. Im Anschluss können Fragen gestellt werden. Den Abend lassen wir bei einem gemeinsamen Getränk ausklingen. 

Die Veranstaltung ist englischsprachig. Die Teilnahme ist kostenfrei, wegen begrenzter Plätze, wird um Anmeldung gebeten: info@photoszene.de Bitte beachten Sie die entsprechenden Sicherheitsmaßnahmen in Bezug auf COVID-19, die Sie der Website des Museums entnehmen können: 
https://www.museenkoeln.de/rautenstrauch-joest-museum/


Freitag, 17. Juni 2022, 18 Uhr
Artist Meets Archive #3: Artist Talk mit Lebohang Kganye und Pablo Lerma, moderiert von Daria Tuminas
Ort: Forum für Fotografie, Köln 

Im Rahmen des Artist Meets Archive-Programms der Internationalen Photoszene Köln sprechen die beiden AMA-Künstler:innen Lebohang Kganye (AMA#3-Künstlerin am Rautenstrauch-Joest-Museum) und Pablo Lerma (AMA#3-Künstler am NS-Dokumentationszentrum) bei einem gemeinsamen Artist Talk über künstlerische Strategien im Umgang mit privaten Geschichten in öffentlichen Archiven. Moderiert wird das Gespräch von der Kuratorin Daria Tuminas (FOTODOK, Utrecht, NL), die 2021 die Ausstellung  „Pass It On. Private Stories, Public Histories“ und eine dazugehörige Publikation produzierte, die beide Arbeiten von Kganye und Lerma präsentierten.  An diesem Abend im Forum für Fotografie widmen sie sich der Frage nach den künstlerischen Zugängen zu einem Archiv, dem Umgang mit sensiblen Bildern und Geschichten und den entsprechenden Präsentationsformen. 

Die freiberufliche Autorin und Kuratorin des FOTODOK Festivals Daria Tuminas absolvierte einen Master in Volkskunde und Mythologie in St. Petersburg und einen Master in Film und Fotografie an der Universität Leiden. Sie schreibt regelmäßig für verschiedene Medien, die sich mit Fotografie beschäftigen, darunter das FOAM Magazine, The Photobook Review, und viele andere. Von 2017 bis Dezember 2019 arbeitete Tuminas als Leiterin des Unseen Book Markets und des Unseen Dummy Awards bei der Unseen Amsterdam. Zu den Ausstellungen, die sie für das FOTODOK Festival kuratierte, gehörte „Pass It On. Private Stories, Public Histories“ (27. November 2020 - 28. Februar 2021). Ausgehend von (Familien-)Archiven präsentierte die Ausstellung u.a. Werke von Lebohang Kganye und Pablo Lerma. 

www.dariatuminas.com
https://www.fotodok.org

Die Veranstaltung ist englischsprachig. Die Teilnahme ist kostenfrei. Wegen begrenzter Plätze wird um Anmeldung gebeten: info@photoszene.de
 

Samstag, 22. Oktober 2022, 9.30-18 Uhr
Die Geste des Zeigens – Fotoalben im Archiv
Ort: Stadtarchiv, Eifelwall 5, 50674 Köln

Das Symposium zu Artist Meets Archive #3 hat sich die Geste des Zeigens zum Thema gesetzt und widmet sich neben dem übergeordneten Thema des Archivs insbesondere der Frage nach einer Bedeutung von Fotoalben für fotografische Archive. Angefangen bei der Materialität eines Fotoalbums und seiner Abgrenzung zu anderen Medien, seiner privaten oder öffentlichen Funktion und seiner kulturellen Praxis; über die Auslotung seiner möglichen Grenzen, seiner medialen Inszenierungsformen und den Praktiken eines künstlerischen Gebrauchs; bis hin zu Fragen seiner Verwendung in Archiven und Präsentation in Museen, seiner Aufarbeitung, Restaurierung und Digitalisierung – das Fotoalbum wirft unterschiedliche Gebrauchsweisen und vielseitige Möglichkeitsräume auf, denen sich sowohl aus wissenschaftlicher und fotohistorischer Perspektive als auch aus künstlerischer Perspektive genähert wird und die archivarischen Gesten des Zeigens in den Blick nimmt.

Das Symposium findet in Kooperation mit der DGPh Sektion Geschichte und Archive und dem Rheinischen Bildarchiv im Rahmen des Programms Artist Meets Archive #3 der Internationalen Photoszene Köln statt. Es wird gefördert durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen, die Kunststiftung NRW und die Stadt Köln.


NS-Dokumentationszentrum der Stadt Köln

© NS DOK, Aussenansicht des EL-DE-Haus Appellhofplatz 23-25/Ecke Elisenstraße, 2016 (Foto: Joern Neumann)

»

Pablo Lerma

© T. Ripa

»

Museum für Ostasiatische Kunst

Museum für Ostasiatische Kunst © Alexandra Malinka, Düsseldorf

»

Naoya Hatakeyama

© Corinne Quentin

»

Rautenstrauch-Joest-Museum

Rautenstrauch-Joest-Museum © Dominik Schmitz

»

Lebohang Kganye

© Lerato Ntombela

»

Rheinisches Bildarchiv Köln

© Rheinisches Bildarchiv Köln, Michael Albers, rba_d056253_39, Waechter + Waechter Architekten BDA

»

Lilly Lulay

© Enrique Ramirez

»